Vortrag

Donnerstag, 12. September 2019, 19:00 Uhr

Überfall auf Polen: Der Obersalzberg und der Krieg

Vor 80 Jahren begann mit dem Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg. Die letzten Vorbereitungen für den Feldzug traf Hitler auf dem Obersalzberg: Im August 1939 plante er tagsüber den Krieg und besuchte abends die Salzburger Festspiele. Tage später marschierten deutsche Truppen nach Polen - darunter auch das Gebirgsjägerregiment 100 aus Bischofswiesen. Im Führerhauptquartier Obersalzberg fielen Entscheidungen, die in ganz Europa Millionen Todesopfer forderten.

Diese engen Verbindungen zwischen dem Obersalzberg und den Kriegsereignissen wird Sven Keller in seinem Vortrag deutlich machen. Sie werden auch ein wesentlicher Bestandteil der neuen Dauerausstellung der Dokumentation Obersalzberg sein, auf die es bei diesem Obersalzberger Gespräche einige Ausblicke geben wird.

Die Veranstaltung war Teil der Reihe „Zäsuren der Zeitgeschichte“, mit der das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin sein 70jähriges Bestehen feierte. Sie richtet den Blick auf entscheidende Wegmarken der deutschen Zeitgeschichte und formuliert neue Fragen an die zentralen Aufbrüche, Krisen und Wendepunkte der jüngeren Jahrzehnte.

Mit Sven Keller (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin / Dokumentation Obersalzberg)

Veranstaltungsort: AlpenCongress Berchtesgaden - Kleiner Saal, Maximilianstraße 9, 83471 Berchtesgaden

Impressionen vom Vortrag

Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Infos RSS-Feed

Lichter gegen Dunkelheit

Am 27. Januar 1945, genau heute vor 75 Jahren, wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Um daran zu erinnern, lassen wir heute gemeinsam mit mehr als einhundert Gedenkorten in Deutschland das Licht an.

 

weiterlesen...
de