Anlässlich ihres fünfzehnjährigen Bestehens hat die Dokumentation Obersalzberg einen Rückblick veröffentlicht, der die Entwicklung von einer "Dauerausstellung" zu einem vielschichtigen Lern- und Erinnerungsort dokumentiert:

"15 Jahre Dokumentation Obersalzberg 20. Oktober 1999 - 20. Oktober 2014. Ein Lern- und Erinnerungsort zur Geschichte des Obersalzbergs und der NS-Diktatur" finden Sie hier als PDF.

Chronik der Dokumentation Obersalzberg: 1999 bis heute

21. November 2016

Der bayerische Finanzminister Markus Söder informiert bei einem Besuch in der Dokumentation über den aktuellen Stand der Neugestaltung.

20. Oktober 2015

Die Dokumentation Obersalzberg feiert ihr fünfzehnjähriges Bestehen mit einer Podiumsdiskussion.

18. September 2014

Nach einem Architektenwettbewerb für die bauliche Erweiterung, entschied sich die Jury für einen Entwurf des Architekturbüros Aicher Ziviltechniker GmbH und Planstatt Senner als Landschaftsrchitekten.

11. Juni 2013

Die bayerische Staatsregierung sagt die Finanzierung für einen Erweiterungsbau und für eine Neukonzeption der Dauerausstellung zu.

18. Juli 2013

Der bayerische Finanzminister Markus Söder begrüßt gemeinsam mit Landrat Georg Grabner und dem Direktor des Insituts für Zeitgeschichte Prof. Dr. Andreas Wirsching den zweimillionsten Besucher, eine Schulklasse der CJD Christopherusschulen Berchtesgaden.

14. und 15. März 2011

Das Institut für Zeitgeschichte und das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege laden zu der Tagung "Täterorte", um über die Möglichkeiten des Umgangs mit Relikten der NS-Vergangenheit zu diskutieren.

03. Mai 2010

Die 5.000. Schulklasse konnte in der Dokumentation begrüßt werden

21. Oktober 2009

Die Dokumentation Obersalzberg feiert ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Festakt.

Juli 2009

Mit der Einstellung von zwei Museumspädagoginnen konnte die Dokumentation Obersalzberg einen weiteren wichtigen Professionalisierungsschritt machen.

April 2008

Eine vollständig überarbeitete und stark erweiterte Neuausgabe des Begleitbandes "Die tödliche Utopie" erscheint.

17. September 2007

Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber besucht mit einem Großteil des Kabinetts die Dokumentation Obersalzberg.

14. Mai 2007

Der bayerische Finanzminister Kurt Faltlhauser begrüßt den einmillionsten Besucher der Dokumentation Obersalzberg.

12. Oktober 2006

Einweihung des Sonderausstellungsraumes im Bunker mit der Eröffnung der ersten Winterausstellung "Wege in die Vernichtung. Die Deportation der Juden nach Mainfranken 1941-1943 im Spiegel der Akten und des Fotoalbums der Gestapo".

26. August 2005

In die Dokumentation wird eingebrochen. Unbekannte stehlen einige Ausstellungsstücke, nachdem sie die Ausstellungstafeln aufgebrachen.

15. Juni 2005

Einweihung des Erweiterungsbaus der Dokumentation Obersalzberg.

2005

Das "Didaktische Handbuch" mit der CD "Unterlagen und Quellen für die Gruppenarbeit" erscheinen. Gemeinsam mit dem Ausstellungsbegleitband "Die tödliche Utopie" und der CD "Tondokumente. Täter - Gegner - Opfer" bilden die Materialien den "Pädagogischen Koffer".

2004

Beginn der Arbeiten am Erweiterungsbau.

27. März 2003

Erstes Obersalzberger Gespräch: Max Mannheimer spricht zum Thema "Ein Überlebender von Auschwitz und Dachau berichtet".

2002

Die ersten Rundgangsleiter führen durch die Ausstellung. Für die Qualität der Führungen bürgt das Insitut für Zeitgeschichte.

Mai 2001

Der Begleitband zur Ausstellung "Die tödliche Utopie" erscheint in einer dritten und erweiterten Auflage.

21. Oktober 1999

Die Dokumentation ist erstmals für das allgemeine Publikum geöffnet.

20. Oktober 1999

Nach zweijähriger Bauzeit kann die Dokumentation Obersalzberg von dem bayerischen Finanzminister Kurt Faltlhauser und dem Direktor des Insituts für Zeitgeschichte Horst Möller feierlich eröffnet werden.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Infos RSS-Feed

Der Bunker ist wieder zugänglich! Die Bauarbeiten für unser neues Ausstellungsgebäude sind so weit fortgeschritten, so dass das Bunkersystem ab 6.12. wieder öffentlich zugänglich ist. Es kann jedoch vereinzelt zu temporären Schließungen kommen. Unsere Öffnungszeiten bis Ende März sind: Dienstag bis Sonntag 10 bis 15 Uhr.

Neues von der Baustelle: Ein Blick von oben auf das neuentstehende Gebäude der Dokumentation Obersalzberg. Die Luftbildaufnahmen und weitere Fotos aus unserem Bautagebuch finden Sie hier.

de