Reichspolizei

Mit Himmlers Ernennung zum ›Reichsführer SS und Chef der deutschen Polizei‹ durch Führererlass vom 17. Juni 1936 wurde die formal noch föderativ organisierte Polizei »verreichlicht«. Die politischen Polizeien der Länder wurden zur ›Geheimen Staatspolizei‹, das preußische ›Geheime Staatspolizeiamt‹ (Gestapa) zur Reichszentralbehörde. Gestapo und Kripo wurden zur ›Sicherheitspolizei‹ zusammengefasst, wodurch die Kripo unter den bestimmenden Einfluss der Gestapo geriet.

Als reichsministerielle Führungsämter wurden ein ›Hauptamt Sicherheitspolizei‹ und ein ›Hauptamt Ordnungspolizei‹ gebildet, die nach außen als ›Der Chef der Sicherheitspolizei‹ bzw. ›Der Chef der Ordnungspolizei‹ auftraten. Das ›Hauptamt Sicherheitspolizei‹ umfasste neben einem Verwaltungsamt die Ämter ›Politische Polizei‹ und ›Kriminalpolizei‹, die dem ›Geheimen Staatspolizeiamt‹ bzw. dem ›Reichskriminalpolizeiamt‹ entsprachen. Beide waren demgemäß sowohl Ministerialbehörde wie Exekutivpolizei, steuerten und beaufsichtigten sich selbst.

Bei den Amtsbezeichnungen »Der Chef« und »Hauptamt« handelte sich um SS-typische Bezeichnungen, die es in der deutschen Verwaltungstradition nicht gab. Sie signalisierten die Usurpierung staatlicher Funktionen durch die SS.