Dokumentation Obersalzberg

Fenster schliessen | Drucken




  • Slider aussen Winter

  • Museumspädagogik Führung

  • Bunker

  • Museumspädagogik Workshop

  • Call for Objects

Dokumentation Obersalzberg bleibt bis mindestens einschließlich 21. Januar geschlossen

Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen rund um Berchtesgaden muss die Dokumentation Obersalzberg weiterhin geschlossen bleiben. Mit einer Öffnung ist nach Angaben des Landratsamts Berchtesgadener Land frühestens am kommenden Dienstag, 22. Januar zu rechnen.

Herzlich willkommen

Die Dokumentation Obersalzberg ist ein vom Institut für Zeitgeschichte, München - Berlin im Auftrag des Freistaats Bayern konzipierter und betreuter Lern- und Erinnerungsort. Sie bietet am historischen Ort die Möglichkeit, sich mit der Geschichte des Obersalzbergs und der Geschichte des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen. Ergänzend zu der Dauerausstellung geschieht dies mit Wechselausstellungen, Vorträgen und Veranstaltungen sowie einem umfangreichen Bildungsangebot. Die Dokumentation Obersalzberg dient damit der historischen Aufarbeitung der NS-Vergangenheit.

Der Obersalzberg, seit 1923 Hitlers Feriendomizil, wurde nach 1933 zum zweiten Regierungssitz neben Berlin ausgebaut. Wegen dieser Funktion und Bedeutung des Ortes beschränkt sich die Dokumentation nicht auf die Ortsgeschichte und auf Ausschnitte der historischen Wirklichkeit, sondern verbindet die Geschichte des Obersalzbergs mit einer Darstellung der zentralen Erscheinungsformen der nationalsozialistischen Diktatur.

Aktueller Info-Flyer (PDF-Format)  Jetzt herunterladen



Fenster schliessen | Drucken