Hitlers Präsenz im Alltag

Fast in jedem größeren Ort des Reiches wurde eine Straße oder ein Platz nach dem "Führer" benannt und viele Städte verliehen Hitler eine Ehrenbürgerschaft.

Seit 1936 sollten die Standesämter auf Empfehlung von Reichsinnenminister Frick den Brautleuten bei der Eheschließung ein Exemplar von Hitlers "Mein Kampf" aushändigen.

3