Neubau der Dokumentation Obersalzberg mit den Seminarräumen (Ansicht von Westen)

Die Dokumentation Obersalzberg bietet am historischen Ort die Möglichkeit, sich mit der Geschichte des Obersalzbergs und der Geschichte des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.

Unser Bildungsangebot richtet sich an alle Einrichtungen der historisch-politischen Bildung (Schulen, Bundeswehr, Polizei, Universitäten etc.) und darüber hinaus an alle interessierten Besucher.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Besuch der Dokumentation ist eine gute Vorbereitung der Exkursion in praktischer und fachlicher Hinsicht, die mit diesen Seiten unterstützt werden soll.

Mit dieser thematischen Breite deckt die Dokumentation Obersalzberg weitgehend den schulischen Lehrplan zum Thema Nationalsozialismus ab. Sie eignet sich deshalb für alle Schularten ab Jahrgangsstufe 8 und darüber hinaus für die staatsbürgerliche Erziehung bei Polizei und Bundeswehr und die historisch-politische Erwachsenenbildung überhaupt. Aus diesem Grund hat der Bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus in einem Rundschreiben an alle bayerischen Schulen zusammen mit seinem Staatssekretär den Besuch der Dokumentation Obersalzberg "mit Nachdruck" empfohlen.

Audio Guide Mobil
Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Infos RSS-Feed

02.11.2017

Die Winteröffnungszeiten der Dokumentation beginnen am Donnerstag, 02. November 2017. Diese sind Dienstag - Sonntag 10.00 -15.00 Uhr, letzter Einlass ist um 14.00 Uhr.

30.10.2017

Der Baubeginn für die Erweiterung der Dokumentation wurde heute durch eine feierliche Grundsteinlegung besiegelt: Finanzminister Söder, oberster Bauherr der Einrichtung, leitete die Zeremonie gemeinsam mit IfZ-Direktor Andreas Wirsching und dem Berchtesgadener Landrat Georg Grabner mit Grußworten ein. Ausführliche Informationen finden Sie hier!

23.08.2017

Aufgrund von Bauarbeiten für unser neues Ausstellungsgebäude müssen die Bunkeranlagen leider von 12. September 2017 bis 31. Juli 2018 für den Besucherverkehr geschlossen werden. Der Großteil der Ausstellung ist davon nicht beeinträchtig. Ein Besuch lohnt sich weiterhin!