News

Mit bislang 66.807 Besucherinnen und Besuchern kann sich die Dokumentation Obersalzberg über das zweitbeste Halbjahresergebnis ihres Bestehens freuen. Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Die Dokumentation Obersalzberg sucht Exponate für die neue Dauerausstellung und hofft auf viele spannende Dachboden-Funde. Was sich dort so alles verbergen kann, präsentierten drei Gäste gestern Medienvertretern. Sie stellten Objekte vor, die sie uns zur Verfügung gestellt hatten: Vom Fotoalbum über ein Schulheft der Mutter bis hin zum Kindergasbettchen –  zum Schutz von Säuglingen, die noch keine Gasmaske tragen konnten. Das Team der Dokumentation hatte noch weitere Stücke aus der Sammlung mitgebracht: Feldpost, den Entlassungsschein eines Berchtesgadeners aus dem KZ Mauthausen oder ein Motivkissen mit Hitlers...

weiterlesen...

Wie konzipiert man eine Ausstellung? Die neue Ausstellung soll auf dem aktuellsten Stand der historischen Forschung und der Museumsdidaktik sein. Deshalb besucht das KuratorInnenteam regelmäßig Fachtagungen, um das Konzept mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen und Ländern zu diskutieren. Anfang Juli veranstaltete der Leiter Axel Drecoll gemeinsam mit Frank Bajohr, dem Leiter des Zentrum für Holocaust-Studien, und dem Tourismusforscher John Lennon von der Glasgow Caledonian University eine internationale Konferenz zum Thema „Dark Tourism“ in Glasgow, auf der auch Kurator Sven Keller vortrug....

weiterlesen...

Die 7. durchgesehene Auflage des Begleitbandes "Die tödliche Utopie" ist erschienen und ab sofort auch als Buchhandelsausgabe zu beziehen.

Neuer Jahresbericht 2016
Der Jahresbericht 2016 der Dokumentation Obersalzberg ist erschienen.

Die Sommeröffnungszeiten der Dokumentation beginnen am Samstag, 01. April 2017. Diese sind täglich von 09.00 -17.00 Uhr, letzter Einlass 16.00 Uhr.

Die 7. durchgesehene Auflage des Begleitbandes "Die tödliche Utopie" ist erschienen und ab sofort als Broschur-Ausgabe in der Dokumentation Obersalzberg erhältlich.

Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin. Abteilung Dokumentation Obersalzberg bietet ab 1. Mai 2017 ein zweijähriges wissenschaftliches Volontariat an. Bewerbungsschluss ist der 15. März 2017. Weitere Informationen finden Sie hier.

weiterlesen...

Der bayerische Finanzminister Markus Söder machte sich bei einem Besuch in der Dokumentation Obersalzberg ein Bild von der geplanten Neugestaltung.

weiterlesen...

Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, Abteilung Dokumentation Obersalzberg, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Bildungsreferentin / einen Bildungsreferenten für den Dienstort Berchtesgaden. Bewerbungsschluss ist der 4. Dezember 2016.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Winteröffnungszeiten der Dokumentation beginnen am Mittwoch, 02. November 2016. Diese sind Dienstag - Sonntag 10.00 -15.00 Uhr, letzter Einlass ist um 14.00 Uhr.

Terminverschiebung! Leider hat sich wegen einer Erkrankung des Referenten kurzfristig eine Terminverschiebung ergeben. Das Obersalzberger Gespräch "Tagebuch einer jungen Nationalsozialistin" findet nun nicht am Donnerstag, 20. Oktobersondernam Dienstag, 15. November um 19:00 Uhr im Kongresshaus Berchtesgaden statt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Weitere Informationen finden Sie hier!

In den in der Dokumentation Obersalzberg zugänglichen Bunkeranlagen müssen unaufschiebbare bauliche Unterhaltungsmaßnahmen ergriffen werden. Daher sind diese Bunkeranlagen im Zeitraum von Montag, den 26. September, bis voraussichtlich einschließlich Dienstag, den 01. November 2016, für den Besucherverkehr geschlossen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Das übrige Gebäude der Dokumentation ist zu den bekannten Öffnungszeiten weiterhin erreichbar. Die Öffnungszeiten sind derzeit von Montag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr (letzter Einlass um 16 Uhr).

Obersalzberger Filmgespräch "Nebel im August" am Mittwoch den 5. Oktober 2016 um 19:00 Uhr
Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion mit Produzent Ulrich Limmer und Florian Schwanninger (Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim).
Weitere Informationen finden Sie hier!

Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, Abteilung Dokumentation Obersalzberg, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei studentische Hilfskräfte mit jeweils 7 Stunden pro Woche, vorzugsweise unter Studierenden des Faches Zeitgeschichte. Dienstort ist München. Die Stelle ist zunächst befristet bis 31. März 2017. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte bis zum 07.10.2016 an das Sekretariat.

Besuchen Sie uns auf Facebook
de