Vortrag

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:00 Uhr

"Das große Pilotenjagen"

Die Morde an alliierten Fliegern im Zweiten Weltkrieg - ein fast vergessenes Kriegsverbrechen?

Am 6. Juni 1944, dem Tag der Invasion in der Normandie, diskutierten die NS-Führung und das Oberkommando der Wehrmacht am Obersalzberg auch das weitere Schicksal abgeschossener alliierter Flieger. Die Beratungen endeten mit einer perfiden Idee: „Sonderbehandlung“, d.h. Ermordung der Kriegsgefangenen in Konzentrationslagern. Bereits seit dem Vorjahr waren in bewusster Verletzung der Genfer Konvention zahlreiche Flieger getötet worden. Martin Bormann, Leiter der Parteikanzlei, und Joseph Goebbels heizten die Lynchstimmung weiter an. Ende Mai 1944 notierte der Propaganda-Minister in sein Tagebuch: „Es wird sicherlich sehr bald in Deutschland das große Pilotenjagen einsetzen“.

Bis heute ist die genaue Zahl der ermordeten Flieger unbekannt. Susanne Meinl stellt neuere Forschungen mit dem Schwerpunkt auf Süddeutschland und dem Berchtesgadener Land vor.

Den Flyer zum download finden Sie hier!

Impressionen vom Vortrag der Historikerin Dr. Susanne Meinl

 


 
 
 
Audio Guide Mobil
Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Infos RSS-Feed

02.11.2017

Die Winteröffnungszeiten der Dokumentation beginnen am Donnerstag, 02. November 2017. Diese sind Dienstag - Sonntag 10.00 -15.00 Uhr, letzter Einlass ist um 14.00 Uhr.

30.10.2017

Der Baubeginn für die Erweiterung der Dokumentation wurde heute durch eine feierliche Grundsteinlegung besiegelt: Finanzminister Söder, oberster Bauherr der Einrichtung, leitete die Zeremonie gemeinsam mit IfZ-Direktor Andreas Wirsching und dem Berchtesgadener Landrat Georg Grabner mit Grußworten ein. Ausführliche Informationen finden Sie hier!

23.08.2017

Aufgrund von Bauarbeiten für unser neues Ausstellungsgebäude müssen die Bunkeranlagen leider von 12. September 2017 bis 31. Juli 2018 für den Besucherverkehr geschlossen werden. Der Großteil der Ausstellung ist davon nicht beeinträchtig. Ein Besuch lohnt sich weiterhin!