10. Winterausstellung

Trügerische Idylle.

Pullach und der Obersalzberg

Eröffnung: Donnerstag, 22. Oktober 2015, 19.00 Uhr
Laufzeit: 23. Oktober 2015 – 1. Mai 2016

Pullach und den Obersalzberg verbindet eine gemeinsame Geschichte. Hitler hatte Martin Bormann 1935 nicht nur mit dem Umbau des Berghofes zum „Führersperrgebiet“ beauftragt, sondern auch mit der Errichtung einer Wohnanlage für den Stab von Rudolf Heß. Wie am Obersalzberg wurden etliche Bewohner Pullachs gezwungen, Grundstücke an die NSDAP zu verkaufen. Die neue Siedlung mit dem idyllischen Namen „Sonnenwinkel“ sollte die nationalsozialistische Utopie baulich umsetzen. Die Vergabe von Haus und Wohnung war an Ehe und Kinderreichtum gebunden, erwünscht waren zudem die Zugehörigkeit zur SS und der Austritt aus der Kirche. Für die Anbindung an den Obersalzberg, sowie das Parteiviertel um das „Braune Haus“ und „Führerbau“ in München, sorgte eine großzügig konzipierte Fahrbereitschaft mit modernsten Werkstätten.
Die Ausstellung visualisiert die Genese der historischen Orte und deren trügerisches Idyll: die heimelige Architektur und die Verbrechen, die hinter den Fassaden vorbereitet und entschieden wurden, das politische wie soziale Wechselspiel zwischen Pullach und dem Obersalzberg und die Entwicklung nach Ende des Zweiten Weltkriegs, als Pullach zu einem Brennpunkt des Kalten Krieges und der Obersalzberg zum Erholungsgebiet von US-Soldaten und Touristen aus aller Welt wurde.

Die diesjährige Winterausstellung beruht auf der 2013 vom Geschichtsforum Pullach e.V. und der SPD Pullach mit Unterstützung des Bundesnachrichtendienstes und der Gemeinde Pullach erarbeiteten Ausstellung „Pullach, Heilmannstraße.“ Zur Präsentation in der Dokumentation Obersalzberg wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit von Geschichtsforum Pullach und Institut für Zeitgeschichte grundlegend überarbeitet und erweitert.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Zu folgenden Terminen bietet die Dokumentation Obersalzberg eine Kuratorenführung durch die Winterausstellung an:

23. Oktober 2015
3. Januar 2016
14. Februar 2016
3. März 2016
Jeweils um 13.00 Uhr

Dauer der Führung: ca. 60 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen
Kosten pro Führung: Preis: 3,50 € zusätzlich zum individuellen Eintritt

Weitere Führungen auf Nachfrage.

Flyer zum Download

Impressionen von der Eröffnung am 22. Okober 2015


 
 
 
 

 
 
 
Audio Guide Mobil
Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Infos RSS-Feed

11.05.2016

Veranstaltung mit der Bayerischen Museumsakademie am 29. Juni 2016: Geschichtsvermittlung am Täterort. Die Neukonzeption der Dokumentation Obersalzberg in der Diskussion. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

04.05.2016

Neuer Jahresbericht 2015
Der Jahresbericht 2015 ist erschienen.