Impressum

Anbieter

Institut für Zeitgeschichte
Leonrodstraße 46 b
80636 München
Deutschland

Telefon: +49 89 12688-0
Telefax: +49 89 12688-191
E-Mail: ifz[at]ifz-muenchen.de
Internet: www.ifz-muenchen.de

Das Institut für Zeitgeschichte, München - Berlin ist eine öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts.

Vertretungsberechtigte Person

Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte

Zuständige Aufsichtsbehörde

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Salvatorstraße 2, 80333 München, Deutschland

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:

DE 129521181

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV

Albert A. Feiber M. A.
(Anschrift wie oben)

Konzeption, Webdesign & Umsetzung

flowmedia - Agentur für Marketing

Webhosting

Nacura IT-Service

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz

Wichtige Hinweise zum Datenschutz auf unseren Internetseiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (PDF-Format).

Audio Guide Mobil
Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Infos RSS-Feed

18.08.2017

Aufgrund von Bauarbeiten sind die Bunkeranlagen in der Dokumentation Obersalzberg am 22. und 23. August, evtl. noch am 24. August 2017 für den Besucherverkehr geschlossen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Das übrige Gebäude der Dokumentation ist zu den bekannten Öffnungszeiten weiterhin erreichbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

12.07.2017

Mit bislang 66.807 Besucherinnen und Besuchern kann sich die Dokumentation Obersalzberg über das zweitbeste Halbjahresergebnis ihres Bestehens freuen. Weitere Informationen finden Sie hier.

07.07.2017

Die Dokumentation Obersalzberg sucht Exponate für die neue Dauerausstellung und hofft auf viele spannende Dachboden-Funde. Was sich dort so alles verbergen kann, präsentierten drei Gäste gestern Medienvertretern. Sie stellten Objekte vor, die sie uns zur Verfügung gestellt hatten: Vom Fotoalbum über ein Schulheft der Mutter bis hin zum Kindergasbettchen –  zum Schutz von Säuglingen, die noch keine Gasmaske tragen konnten. Das Team der Dokumentation hatte noch weitere Stücke aus der Sammlung mitgebracht: Feldpost, den Entlassungsschein eines Berchtesgadeners aus dem KZ Mauthausen oder ein Motivkissen mit Hitlers
weiterlesen...

03.07.2017

Wie konzipiert man eine Ausstellung? Die neue Ausstellung soll auf dem aktuellsten Stand der historischen Forschung und der Museumsdidaktik sein. Deshalb besucht das KuratorInnenteam regelmäßig Fachtagungen, um das Konzept mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen und Ländern zu diskutieren. Anfang Juli veranstaltete der Leiter Axel Drecoll gemeinsam mit Frank Bajohr, dem Leiter des Zentrum für Holocaust-Studien, und dem Tourismusforscher John Lennon von der Glasgow Caledonian University eine internationale Konferenz zum Thema „Dark Touris
weiterlesen...